Schlagwörter: Die Linke Kommentarverlauf ein-/ausschalten | Tastaturkürzel

  • Aleks Lessmann 11:24 am 22. April 2010 permalink | Antwort
    Tags: blockwarte, Die Linke, einmischung, löschdiskussion, , whalkampf, wikipedia,   

    Wikipedia, oder, wie wir sie seit Jahren mehr oder weniger freundlich nennen, die „allwissende Müllhalde“, mischt sich kräftig in den NRW Wahlkampf ein. Die Blockwarte dort verweigert wieder einen Eintrag, was keinem Überrascht – die „Löschdiskussion“ wurde wiederholt geführt, ohne dass Wikipedia oder Wikimedia daraus gelernt hätten. Nur diesmal verweigert die Wikipedia einen Artikel zu Bärbel Beuermann, ihres Zeichens Spitzenkadidatin der Partei „Die Linke“ für den NRW Wahlkampf. Durch ihre Auslassung und der Unterdrückung von Information betreibt sie aktiv und massiv Wahlkampf und zensiert. (mehr …)

     
    • Delete Wikipedia 12:19 am 22. April 2010 permalink | Antwort

      Zu kotzten!!!
      Wikipedia wird zunehmend zum Spielball der Machtinteresen…

    • SenorNiceGuy 12:22 am 22. April 2010 permalink | Antwort

      Die Linke ist im aktuellen NRW Landtag NICHT vertreten. Die Linke gab es damals nocht garncht, die haben sich erst 2007 gegründet. Die WASG hatte damals ~2% erreicht.

      Wenn die Kriterie für einen Artikel „Parteie ist im Landtag vertreten“ ist dann ist es vollkommen in Ordnung.

      Kann man alles in 2Minuten selbst nachlesen, steht alles auf…. Wikipedia.

      http://de.wikipedia.org/wiki/Landtagswahl_in_Nordrhein-Westfalen_2005
      http://de.wikipedia.org/wiki/Die_Linke

      ALso nächstes mal 2minuten selbst recherchieren bevor ein Skandal beschworen wird, wir sind hier schließlich nicht im öffentlich Rechtlichen.

      Cheers.

    • Daniela 12:34 am 22. April 2010 permalink | Antwort

      Vielleicht sollte mal wieder jemand eine neue Enzyklopädie hochziehen. Eine die nicht vollständig korrumpiert ist.
      Dann wäre Wikipedia bald ihre Besucher los.

      Gruß Daniela

    • Aleks A 13:50 am 22. April 2010 permalink | Antwort

      @SenorNiceGuy: Mist aber auch. Ich war mir so sicher, daß sie drin waren, daß ich eine Überprüfung für nicht notwendig hielt.

      Allerdings ist die Präsenz im Landtag vielleicht für die allgemeinen Medien, aber nach eigenem Bekunden nicht für Wikipedia von Bedeutung. Dort ist „Relevanz“ das Heilige Gral. Was relevant oder nicht relevant ist entscheiden die Blockwarte. So sind 200 Pornodarsteller relevant genug, mindestens einen Stub zu bekommen, aber nicht Frau Beuermann.

      Es bleiben zwei Skandale: Die Blockwarte der deutschen Wikipedia maßen sich an zu entscheiden, was relevant ist (das sollten höchstens die Nutzer, wenn überhaupt), und sie mischen im Wahlkampf in NRW durch ihre Zensur mit.

      @Daniela: Mein Angebot bleibt: Ich bin bereit mich an der Finanzierung einer Alternative zur Blockwartpedia zu beteiligen, ich bin bereit, Platz zu organisieren. Denn von der Löschdiskussion im Winter haben weder Wikipedia noch Wikimedia was gelernt, die deutsche Wikipedia zu reformieren scheint keiner der Verantwortlichen zu wollen.

      Und wie die Geschichte des Netzes zeigt, wird um obsolete Systeme immer re-routed.

    • ralph 00:29 am 23. April 2010 permalink | Antwort

      relevanzkriterien für politiker (also wer alles einen artikel bekommt) stehen hier:

      http://de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:RK#Politiker_und_Tr.C3.A4ger_.C3.B6ffentlicher_.C3.84mter

    • Aleks A 07:35 am 23. April 2010 permalink | Antwort

      @ralph: Danke für den Link. Der belegt, daß die Blockwarte in der Wikipedia eine Minimalpedia haben wollen. Und es ist interessant, daß die Kriterien für Politiker allen Anschein strenger sind als für z.B. Pornostars.

      Dieser gesamte G’schiß und Relevanz ist doch der letzte Blödsinn. Wem tut es weh, wenn eine Seite mehr auf der Wikipedia ist? die 5 KiB sollte zu verkraften sein. Und wieso stellen die Blockwarte die Relevanz fest? Das sollten wenn überhaupt die Nutzer tun.

      Mit solchen Aktionen entfernt sich die Wikipedia immer mehr vom Netzdemokratischen Gedanken, FÜR den Nutzer da zu sein.

      Also, wer hat die Zeit und die technischen Kenntnisse, eine ernsthafte Konkurrenz aufzubauen? Ich bin dabei!

    • niun 13:15 am 23. April 2010 permalink | Antwort

      Kennst Du das Projekt Levitation von Scytale? http://scytale.name/blog/2009/11/jedem-seine-wikipedia

      Mit Levitation kann man die Wikipedia in GIT Repositories klonen, damit jeder seine eigene „Omnipedia“ betreiben kann, in die er alles aus den Omnipedias von den Leuten aufnimmt, die er cool findet (oder vertraut). So kann jeder bestimmen, welchen Umfang seine Omnipedia hat.

      Ich weiss nicht, ob Scytale momentan Zeit hat, sich weiter drum zu kümmern, und wie weit das ganze ist. Aber das Projekt braucht – würde ich sagen – irgendwie ne Portalseite und nen Server, der ein paar initiale GIT Repositories für einige Omnipedias bereitstellt.

      In dem Levitation Wiki steht auch, dass das Projekt Hardwareresourcen brauchen kann: http://levit.at/ion/wiki/Get_started

      Ich hab leider momentan keine Zeit, aber für einen Omnipedia cluster würde ich in Zukunft lieber mein Wissen aufschreiben, als für die Wikipedia, bei der so wenige Menschen die Macht über meine Arbeit haben.

    • Aleks A 14:02 am 23. April 2010 permalink | Antwort

      Kannte ich tatsächlich noch nicht. Ich habe mir das näher angeschaut.

      Zunächst war ich entsetzt. Ich habe genügend Versuche erlebt, Dokumentation auf Versionierungssystemen zu bevorraten. Die Resultate waren … verbesserungswürdig.

      Doch dann habe ich weiter gelesen und gesehen, daß das soziale Prinzip dahinter sowas wie Liquid Feedback / Liquid Democracy ist. Und das wiederum gefällt mir. Da unter meinen Freunden ein ehemaliger Wikipedianer zu finden ist werde ich ihn bitten, Löcher im Konzept zu bohren, damit es noch besser wird.

      Das Ganze möchte ich auch mit anderen besprechen (gerne auch HIER!) bevor ich mir eine Meinung abschließend bilde.

      Und auf jeden Fall werde ich zusehen, wie ich dem Projekt helfen kann. Klingt wirklich gut. Hoffen wir, daß wir in 3 Jahren in die Omnipedia schauen, und nicht in der endgültig zu Tode zensierten Wikipedia.

      Dabei Frage ich mich, ob es weiterhin aktiv geführt wird, da Tim anscheinend seit November letzten Jahres keinen commit durchgeführt hat.

      Vielen Dank für den Tipp
      Aleks

  • Aleks Lessmann 16:35 am 2. March 2010 permalink | Antwort
    Tags: Ausländer, Ausländerfeindlich, , Die Linke, Immigration,   

    Sonst dürft ihr keine Deutsche Bürger werden.

    Wie ich aus der taz erfahre, wurde der jungen Britin Jannine Menger-Hamilton die Einbürgerung verboten, weil sie sich in die Partei „Die Linke“ engagiert.

    Es ist doch ein merkwürdiges Land, dieses Deutschland. Man darf sich in der CDU engagieren, die einem Roland Koch und seine Sprüche über Zwangsarbeit für Arbeitlose die Treue hält, oder in einer CSU mit ihrer kaum verdeckten Xenophobie – und der Verfassungsschutz lässt einen vollkommen in Ruhe. (mehr …)

     
c
Neuen Beitrag erstellen
j
nächster Beitrag/nächster Kommentar
k
vorheriger Beitrag/vorheriger Kommentar
r
Antwort
e
Bearbeiten
o
zeige/verstecke Kommentare
t
Zum Anfang gehen
l
zum Login
h
Zeige/Verberge Hilfe
Shift + Esc
Abbrechen
Aleks Lessmann